CME Group plant die Regulierung des Terminmarktes gegen Volatilität

Laut ihrer Website wird die Plattform voraussichtlich im Dezember starten, bis eine Überprüfung durch die Regulierungsbehörden erfolgt ist. Die Ankündigung der Gruppe vom Dienstag zielt darauf ab, sich gegen einen Teil der Volatilität im Zusammenhang mit dem Kryptowährungsraum zu schützen.

Die CME Group hat ihre Absicht angekündigt, die Cryptosoft Handelsspanne ihrer Bitcoin Futures zu begrenzen

Ziel ist es, eine Preisschwankungsgrenze von 7 und 13% unter und über dem Abrechnungspreis der vorangegangenen Sitzung festzulegen. Auch der Cryptosoft Handel außerhalb von 20% +/- des Vortagespreises ist ausgeschlossen. Das sind die Cryptosoft Erfahrungen. Vollständige Informationen sind auf der Website von CME verfügbar. Diese Bandbreiten entsprechen denen der Regulierungsbehörden des US-Aktienindex-Futuresmarktes. Es wird jedoch erwartet, dass sie in einem frischen und aufstrebenden Markt wie Bitcoin vorteilhafter sein werden, da er von weitaus unberechenbareren Preisschwankungen geplagt ist als traditionelle Aktien.

Es ist zu hoffen, dass die am Dienstag angekündigten Maßnahmen dazu beitragen sollten, die Investoren im Raum vor den schlimmsten Wertschwankungen zu schützen, für die Bitcoin und andere Kryptos bekannt geworden sind. Als ein Markt, der noch immer nach Reife strebt, können positive oder negative Nachrichten den Preis einzelner digitaler Währungen schnell nach oben oder unten treiben.

Es ist keineswegs ungewöhnlich, dass Bitcoin an einem einzigen Tag 20% in beide Richtungen bewegt wird

Solche Schwankungen können Händler je nach ihrer Wahl der Transaktionen und ihrem Zeitpunkt beeinflussen oder unterbrechen. CME hofft, dass die Beschränkungen des Terminmarktes mehr Kunden zum Eintritt in den Markt bewegen werden. Dies dürfte zu höheren Investitionen führen, was wiederum zu einer höheren Liquidität und damit langfristig zu einer geringeren Volatilität mit zunehmender Marktreife führen wird.

Trotz der Ankündigungen ist der Terminmarkt von den Regulierungsbehörden noch nicht vollständig erfasst worden. Der CEO von CME Terry Duffy sagte jedoch am Dienstag im CNBC-Segment „Closing Bell“, dass er von einer Genehmigung durch die US Commodity Futures Trading Commission überzeugt sei. In der Zwischenzeit wird ein weiterer Bitcoin-Future-Markt von der größten US-Optionsbörse – der Chicago Board Options Exchange (Cboe) – geplant.

Es wird in der Branche weithin angenommen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ein börsengehandelter Fonds das Sagen hat, sobald die Terminmärkte akzeptiert und alltäglich geworden sind. Laut StreetAccount, dem Präsidenten und Chief Operating Officer von Cboe, sagte Chris Concannon:

Und im Laufe der Zeit stellen wir uns vor, dass ETFs auf den Markt kommen, sobald der regulierte Terminmarkt aufgebaut und liquide ist.

Mit der erneuten Diskussion über ETFs, zwei sich abzeichnende Futures-Optionen und über 120 Krypto-Hedgefonds, die Investoren zur Verfügung stehen, scheint es, dass all das institutionelle Geld, von dem die Befürworter von Bitcoin lange gesprochen haben, in den Raum zu fließen beginnen könnte.